Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Lesende Studentinnen am Universitätsplatz.

Dokumente

Gleichstellungszukunftskonzept
GZK2018.pdf (405,1 KB)  vom 04.12.2018

Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards
Abschlussbericht_MLU_Halle-Wittenberg.pdf (1,3 MB)  vom 12.07.2013

13. Frauenförderplan MLU 2018-2019.pdf (nur intern abrufbar) (1,2 MB)  vom 29.11.2018

12. Frauenförderplan 2016-2017
12.Frauenförderplan MLU 2016-17.pdf (nur intern abrufbar) (1,5 MB)  vom 04.05.2016

Kontakt

Prof. Dr. Christian Tietje
Rektor

Telefon: +49 345 55 21000

Universitätsplatz 10
06108 Halle

Juliane Müller
Referentin für Vielfalt und Chancengleichheit

Telefon: +49 345 55 21 012
Telefax: +49 345 55 27 076

Universitätsplatz 10
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Gleichstellung

Die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern ist Querschnittsaufgabe der Martin-Luther-Universität. Entsprechende Ziele und Aufgaben sind in allen das Profil und die Entwicklung der Hochschule bestimmenden Programmen verankert.

Gleichstellung ist in das Leitbild sowie in die Struktur- und Entwicklungsplanung der Universität integriert. Die Zuständigkeit für die Implementierung einer umfassenden Realisierung von Chancengleichheit auf allen Ebenen der Universität liegt auf der Rektoratsebene.

Durch die Übernahme der Verantwortung zur Sicherung einer langfristigen und nachhaltigen Gleichstellungspolitik wird der hohe Stellenwert deutlich, den die Universität dem Gleichstellungsgrundsatz beimisst. Gleichzeitig wird die hohe Bedeutung der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, insbesondere  von Frauen, als ein Hauptanliegen der Universität zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Universität als Wissenschaftsstandort transparent gesteuert und kommuniziert.

Zur besseren Vereinbarkeit  von Beruf oder Studium und Familie sowie im Zusammenhang mit der Stärkung der Arbeitszufriedenheit und Gesunderhaltung setzt die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auf eine familienfreundliche Politik für ihre Studierenden und Beschäftigten. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und damit verbunden zur Verbesserung der Attraktivität der Universität als Arbeitsgeber und für Studierwillige.

Seit 2009 darf die Universität das Zertifikat „familiengerechte hochschule“ tragen.


Beirat für Gleichstellung

Die Mitglieder des Beirates für Gleichstellung haben sich am 09.12.2014 zu ihrer ersten Beratung in der neuen Amtszeit zusammengefunden.
Zum Aufgabengebiet des Beirates gehört die Beratung und Unterstützung des Rektorates in Gleichstellungsfragen.

2016-Mitglieder-Gleichstellungsbeirat.pdf (189,4 KB)  vom 20.10.2016

Zum Seitenanfang